...Agenturmeldung... N E U...

...Agenturmeldung... N E U...
[... zurück zur Hauptseite von RED CARPET ACTORS

Freitag, 28. Juni 2013

Alexander Weise ist „Fremd in Kassel“

Nicht nur, dass Kassel sich diese Tage als Weltkulturerbe feiert, die Stadt ist auch 1100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass hat das Staatstheater Kassel einen ganz besonderen interaktiven Theaterabend initiiert, bei dem Alexander Weise als eine Art Geist des Landgrafen Friedrich II. an der Orgel spielend der Elisabethkirche in Kassel zu sehen ist. Die Premiere des theatralen Spaziergangs durch die Stadt wurde diese Woche kräftig gefeiert.
Das Spannungsfeld Heimat–Fremde ist der rote Faden des theatralen Spaziergangs durch Kassel, der das Publikum zu einer Spurensuche nach Geschichte und Geschichten von Differenz, von Fremd- und Anders-Sein, verführen will. Das Publikum wird selbst zum Reisenden und zum aktiv Teilnehmenden, indem es den schützenden Theaterraum verlässt, um im öffentlichen Raum Vertrautes und Fremdes neu zu entdecken.

„Bei dem Performanceprojekt werden verschiedene Zustände von Fremdsein ausprobiert - mit hohem Einfühlfaktor und immer hautnah dran an Schauspielern und den anderen Besuchern. Das ist überzeugend geplant und logistisch gut organisiert, dazu gibt es viele liebevoll überlegte Details zu entdecken. Die Erfahrungen an den Spielorten sind dann von recht unterschiedlicher emotionaler Dichte und informativer Komplexität.
In die Vergangenheit führt ein Besuch in der Kirche St. Elisabeth, wo wir dem 18.-Jahrhundert-Landgrafen Friedrich II. (Alexander Weise) begegnen, der mit seinem Religionswechsel zum Katholizismus hadert. Auf den Kirchenbänken rücken die Besucher eng zusammen, man kommt sich nah.“ HNA

Weiter Informationen und Tickets unter: www.staatstheater-kassel.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten