...Agenturmeldung... N E U...

...Agenturmeldung... N E U...
[... zurück zur Hauptseite von RED CARPET ACTORS

Freitag, 27. März 2009

KIM PFEIFFER wieder in "ZILLE"


Kim Pfeiffer spielt wieder in "Zille" von Horst Pillau im Theater am
Kurürstendamm
.

Pillau zeigt das Berliner Urgestein in all seinen Facetten: herzlich
und ernst, bitter und komisch, bodenständig und engagiert. Er lässt
Zeitgenossen des Künstlers wie Claire Waldoff, Max Liebermann, Käthe
Kollwitz und sogar den Kaiser auftreten. Die Zuschauer erleben den
Maler im Milljöh: mit Droschkenkutschern und Huren, in seiner
Stammkneipe und mit seiner geliebten Frau. Das Stück zeichnet Zilles
Weg vom unbekannten Maler zum anerkannten Künstler nach.
Darsteller: Neben Walter Plathe stehen Maria Mallé, Luise Schnittert,
Katherina Lange, Kim Pfeiffer, Reiner Heise, Oliver Trautwein sowie
Peter Buchheim auf der Bühne.
Regie: Klaus Gendries


Termine:
März: 01. 03. um 16.00 Uhr/ 28. 03. um 20.00 Uhr & 29. 03. um 16.00 Uhr

April: 02.- 04.04. jeweils um 20.00 Uhr, 05. 04. um 16.00 Uhr
07. 04.- 11. 04. um 20.00 Uhr, 08.04. um 16.00 Uhr
14.04.& 15.04. jew. 20.00 Uhr

Donnerstag, 12. März 2009

Patricia von Miserony inszeniert "Bernarda Albas Haus"



Inhalt:

Es geht um alles oder nichts. Um Liebe und Tod. Um Männer und Macht. Und vor allem um Frauen." Bernarda Albas Haus"ist ein reines Frauenstück und allein schon deshalb: sehr dramatisch. Schauplatz der Handlung ist das Haus von Bernarda Alba, die in einem spanischen Dorf einen Hof, viel Land und vierTöchter besitzt. Ihr Ehemann wurde gerade eben zu Grabe getragen und so ordnet die streng gläubige Katholikin acht Jahre Trauer an, in denen sie und die Töchter das Haus nicht verlassen dürfen. Hinter der Fassade aus Stein, hinter dem RückenBernardas, nimmt das Drama um Macht und Unterwerfung seinen Lauf. Jede der vier Töchter widersetzt sich auf ihre Weise den Anordnungen der Mutter, jede ergibt sich mit einer anderen Fluchtstrategie in die eigene Traumwelt - und keine bemerkt, dass sie in Wirklichkeit alle um das gleiche kämpfen: Pepe El Romano, den schönsten Mann im Dorf. Am Ende herrschen Krieg und Bernarda Albas Worte über die Stille des Hauses - bis sich ein Schuss löst.

Vorstellungen:
31. März
2. April und 3. April jeweils um 19:30
im Goethe Gymnasium, Gasteiner Straße 23, 10717 Berlin

Montag, 9. März 2009

ALEXANDER WEISE spielt "Was ihr wollt"



Alexander Weise ist in einer letzten Vorstellung von
„Was ihr wollt“ am Theater Heidelberg zu sehen.

Am 12.03.09 findet am Theater Heidelberg wegen des großen Zuschauerinteresses eine weitere, letzte Vorstellung von Shakespeares „Was ihr wollt“ in der Regie von Sebastian Schug statt. Alexander Weise ist darin in der Rolle des Narren Feste zu sehen.
Theater heute schreibt:
„Die Überraschung des Abends heißt allerdings Alexander Weise. Er macht aus Shakespeares spitzfindigem Narren Feste einen philosophierenden Grenzgänger und sorgt dafür, dass im Fall von ‚Was ihr wollt‘ doch kein Absturz zu verzeichnen ist.“
Und auch die Lokalpresse ist überzeugt:
„Wie es sich gehört, spielt Alexander Weise ein klug-komisches Mischwesen. Johannes Winde hat ihm Musik mit Renaisssance-Attitüden in die Kehle gelegt, die er für diese Form vollendet singt.“ Eberbacher Zeitung„Alexander Weise macht ü aus dem Diener Feste einen veritablen Narrenkönig.“ (Darmstädter Echo)

KIM PFEIFFER spielt "Schwestern"


Kim Pfeiffer spielt "Schwestern" von Theo Fransz im Theater Unterm Dach

Schwestern streiten und lachen, spielen und träumen miteinander. Sie verschwören sich gegen den Rest der Welt und sind füreinander da. Zus und Mathilde sind zwei ganz normale Schwestern- bis zu dem Tag, an dem etwas Unvorstellbares geschieht und alles ändert. "Schwestern" erzählt von Liebe und Freundschaft, von Erinnerung, vom Abschiednehmen und von der Einmaligkeit einer Schwesternliebe.
Die Presse schreibt:
"Eine temporeiche Inszenierung mit jeder Menge Musik und Tanz, wobei verschiedene Bewusstseinsebenen miteinander verschmelzen."(Berliner Morgenpost)
"Mit spielerischer Heiterkeit geht das einfühlsame Drama an ernste Themen heran." (Märkische Oderpost)
"Sanam Afrashteh und Kim Pfeiffer verkörperten anrührend den
kindlichen Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen...Zwischen
Amüsement und Traurigkeit fühlt sich der Zuschauer hin- und
hergerissen."(Hamburger Abendblatt)

Es spielen: PASH theatre connection (Sanam Afrashteh und Kim Pfeiffer)
Regie: Theo Fransz
Bühnenbild: Frauke Bischinger


Vorstellungen:
17. 03. 09
um 10.30 Uhr und 20.00 Uhr
Theater Unterm Dach
Danziger Str. 101
10405 Berlin