...Agenturmeldung... N E U...

...Agenturmeldung... N E U...
[... zurück zur Hauptseite von RED CARPET ACTORS

Freitag, 31. Oktober 2014

Rauand Taleb ist Jurymitglied.

Rauand Taleb ( 2. v.r.)  bei der Jurysitzung für die Menschenrechtspreise 2014 in den Kategorien (Film-)Hochschule | Amateure.

Am 6. Dezember ist die Preisverleihung in Nürnberg.


Filmkunsttage Sachsen-Anhalt : MERRY XMESS mit Nadine Rosemann gewinnt Filmkunstpreis Sachsen-Anhalt.

Der Kurzfilm MERRY XMESS (Regie: Florian Ziegler), in dem Nadine Rosemann eine der Hauptrollen spielt, gewinnt den Filmkunstpreis Sachsen-Anhalt in der Kategorie Kurzfilm.

www.filmkunsttage.de

Weihnachten. Heilig Abend. Was für viele der Höhepunkt eines Festes der Liebe und der Familie ist, trifft für den Stricher Stevie ( Alexander Wipprecht), die alkoholkranke Ärztin Christine (Nadine Rosemann) und den gemobbten Büroangestellten Martin ( Wolfgang Zarnack) an diesen Abend nicht zu.
In drei sich gegenseitig beeinflussenden Geschichten wird keinem der drei warm ums Herz.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Hans Ruchti in "Verstehen Sie Spaß?"

Anlässlich des Heimspiels der Nationalelf hat Hans Ruchti eben im Grundig-Stadion in Nürnberg einen sehr feinen Film gedreht. König Fussball garantiert grosse Emotionen!
Verstehen Sie Spaß? mit Guido Cantz, Mario Barth, Andrea Berg, Florian Silbereisen und
Hans Ruchti in der Rolle des FIFA-Sicherheitsbeauftragten...


15. November 2014, 20.15 Uhr, ARD

Dienstag, 28. Oktober 2014

Hofer Filmtage- "Luftleerer Raum" mit Maike Möller hatte Deutschlandpremiere.

Maike Möller


Regie Björn Schürmann
Produktion: FilmArche

Mit: Dennis Hermann, Maike Möller u.a.

Inhalt:
Hans ist dreißig, Kreuzberger, Fahrradkurier, Ex-Freund, Sohn. Der Film erzählt einen typischen Tag in seinem Leben. Er arbeitet, trifft Kumpel. Doch tatsächlich ist es der Tag der Beerdigung seiner Mutter, an der er nicht teilnimmt und stattdessen versucht, in vermeintlicher Alltäglichkeit der Wahrheit zu entfliehen.
Infos
Trailer

 Foto©Thomas Leidig

Christoph Schulenberger ist am Donnerstag, den 30.10. um 19.25 Uhr in der ZDF- Serie "Notruf Hafenkante" zu sehen.

Er spielt den jungen Stabhochspringer Lars Ritter der sich tagtäglich mit seinem Freund aber auch großen Konkurrenten Josh auf dem Trainingsplatz messen muss. Doch ein plötzlicher Unfall Joshs führt dazu, dass die Karten neu gemischt werden.

Hier gibt es mehr Infos

Dienstag, 21. Oktober 2014

Alexander Weise feiert Wiederaufnahme von „Im tiefen Tal der Todeskralle“.

Foto: Boris von Brauchitsch

Am Staatstheater Kassel wird die Erfolgsinszenierung von Patrick Schlösser „Im tiefen Tal der Todeskralle“ wieder aufgenommen. Alexander Weise ist dort in der Rolle des Documenta-Kurators Ben Grimmberger zu sehen.

„'Im tiefen Tal der Todeskralle' klingt stark nach René Pollesch, ist aber ganz von Brauchitsch und in Kassel am Ort des Geschehens ein kleiner Knüller.“, Die deutsche Bühne.
„Großartig ist es, wie Alexander Weise zum Mary-Roos-Schlager 'Aufrecht geh’n' hinreißend grimassiert und eine Notizzettel-Abreiß-Performance hinlegt, die ihn zwischen Wahn und Ekstase schier zerreißt.“ HNA
„Es macht Spaß, zu sehen, wie Alexander Weise als Ben in diesen Momenten von 'Aufrecht geh'n' zu einer Größe aufsteigt, von der er selbst überwältigt scheint. Erinnerungen an den großen Diktator alias Charlie Chaplin steigen unweigerlich auf, wie dieser einst selig die Weltkugel in seinen Händen wog. Und nicht nur in dieser Passage erinnert Alexander Weise an den großen Tramp, sondern auch, wenn er die Mannigfaltigkeit der Kritikerstimmen der Weltpresse präsentiert.“, Kulturmagazin
Tickets und Informationen unter: www.staatstheater-kassel.de


Samstag, 18. Oktober 2014

Alexander Peutz singt im Staatstheater Karlsruhe.

Love-Songs mit Alexander Peutz & Johannes Mittl
REGIE Ila Schnier von Wittich
Dauer: 1h 30
PREMIERE IN KARLSRUHE
23.10.2014 STUDIO

Bei Liebesliedern ist KITSCH!!! eine Qualität: You can´t hurry love von den Supremes, The Scientist von Coldplay, Time after time von Cindy Lauper und Nothing compares 2 u – ursprünglich von Prince - sind Love-Songs, die der Sänger und Schauspieler Alexander Peutz, der Pianist Johannes Mittl und die Regisseurin Ila Schnier von Wittich zu einem ebenso mitreißenden wie gefühlvollen Abend zusammengestellt haben.

Der Österreicher Alexander Peutz ist als Sänger ebenso talentiert wie als Schauspieler. Er spielte fest in den Ensembles des Theaters Heidelberg und des Stadttheater Konstanz und machte immer wieder durch musikalische Abende auf sich aufmerksam, darunter KITSCH!!!, Kitsch & Crime und Wild Roses in Heidelberg und sein Tom Waits Abend I shoot the moon in Konstanz. Zuletzt sang der den Don José bei den Festspielen in Kreuzlingen am Bodensee.

Quelle und weiter Infos hier
http://www.staatstheater.karlsruhe.de/programm/info/1970/

Termine:

Donnerstag, 23.10., 20:00-21:30 - STUDIO
, anschließend Premierenfeier
Freitag, 31.10., 20:00-21:30 - STUDIO
Sonntag, 02.11., 19:00-20:30 - STUDIO
Freitag, 07.11., 20:00-21:30 - STUDIO
Samstag, 22.11., 19:30-21:00 - STUDIO




Dienstag, 14. Oktober 2014

Saskia Inken Rutner gibt am 25. Oktober ihr nächstes SIR-Konzert auf dem CHANSONFEST BERLIN 2014 (23.-25.10.)

In ihren selbstgeschriebenen Liedern singt sie zum Beispiel über den rauen Charme ihrer Heimatstadt, durchzechte Nächte und all die Themen, die das Leben so mit sich bringt. Sehnsüchte, große Träume und natürlich die Liebe dürfen dabei nicht fehlen. Mit viel Charme und Chuzpe präsentiert sie sich und ihre Songs und nimmt sich dabei gern selbst auf die Schippe.

Hier ist der Link zum CHANSONFEST.

Und einen TRAILER gibt es auch.
Samstag, den 25. Oktober, 20.15h - der MIXABEND

CHANSONFEST BERLIN 2014
Corbo
Kiefholzstraße 1-4
12435 Berlin

Karten & Kontakt unter http://www.chansonfest-berlin.de/rapidmaps/index.html

Peter Wagner 2x



Freitag, 17.10.2014, 19 Uhr / Haus der Kulturen der Welt Berlin

Swinging. Kommentierte Leibesübungen mit Schlangenlinien
Torsten Blume (Forscher und Künstler, Stiftung Bauhaus Dessau), Peter Wagner (Performer, Berlin)
Schwingen und Schwingungen werden in dieser Demonstration auf ihr Potenzial in der Optimierbarkeit körperlicher und handlungsorientierter Bewegungsabläufe untersucht. Wie lässt sich ein gelassenes, achtsames Ein-, Aus- und Um-Schwingen von Bewegungsgewohnheiten und Denkmustern, ein Oszillieren und Irritieren von Wahrnehmungen übend einverleiben?
Eine Demonstration im Rahmen von "Das Anthropozän Projekt. Ein Bericht"





 Samstag, 18.10.2014, 20.15 Uhr (Premiere) / die bühne -das theater der tu
Die fetten Jahre sind vorbei -Scheiße, was machen wir denn jetzt?
Der Kapitalismus blüht, der Staat hat das Monopol, das Klima ist im Arsch, die Demokratie außer Kraft – die Welt steht am Abgrund, die fetten Jahre sind vorbei! Wir wollen etwas tun! Wir müssen etwas tun! Wir müssen das System stürzen! Wir steigen aus! Wir sind gegen alles! Wir sind hip! Wir sind Rebellen! Wir sind naiv! Wir machen Euch Angst! Wir beobachten Euch! Wir setzen die Sonnenbrille auf! Wir haben den Durchblick! Wir machen kaputt, was uns kaputt macht! Wir machen Spaß! Wir sehen gut aus! Das Problem ist das System! Das System muss kapitulieren! Was machen wir denn jetzt?



Regie: Peter Wagner
Mit: Kristina Pflugbeil, Robert Richter, Andreas Matthus und Florian Gleissner
Weitere Vorstellungen: 19./24./25./26.10.2014
Karten und weitere Informationen unter: www.die-buehne.net

Montag, 13. Oktober 2014

"Quatsch und die Nasenbärbande" mit Deniz Kara gewinnt den Publikumspreis der Kinderfilme!

Deniz Kara

Hier mehr Infos:

http://zff.com/de/festival-info/news/2014/925/gewinnerfilme/


Dienstag, 7. Oktober 2014

Daniela Ilian ist online.

Daniela Ilian



















@Andrea Peller

Andrea Gerhard interviewt Lars Becker auf dem Filmfest Hamburg.

 
   Hier ist das Interview zu sehen.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

HANS RUCHTI . GLEICH 2X IN DER ARD!




















 

Am Sonntag um 20.15 Uhr, Erstausstrahlung "Tatort - Winternebel" ARD
Hans Ruchti ist als Schweizer Polizeibeamter Lukas Piccol zu sehen.

Am Samstag um 20.15 Uhr, wiederholt die ARD "Das Beste aus Verstehen Sie Spaß?"
Hans Ruchti ist in verschiedenen Filmen als Lockvogel zu sehen, u.a. "Mario Barth: Weltrekordversuch" und "Hangover"